Tumblr schlägt WordPress?

Im Online-„Blätterwald“ rauscht es gewaltig: Tumblr überholt WordPress anscheinend nicht nur bei der Anzahl der damit betriebenen Websites, sondern auch mit der Aktivität der Community.

Bei den o. g. Systemen handelt es sich um Online-Redaktionssysteme (Content Management System CMS), die vornehmlich für Blogs, also aktuelle Nachrichten verwendet werden.

Der Erfolg ist leicht erklärt: Tumblr ist einfach und schnell. Eine Test-Seite wie online-basics.de ist in einer knappen Stunde erstellt. Die Verknüpfung mit sozialen Netzwerken mit einem Klick erledigt.

Besonders beliebt ist Tumblr in Kunst und Kultur. Aber auch für Kleinunternehmen und Existenzgründer ist das System empfehlenswert, weil nicht nur aktuelle Nachrichten geschrieben und verbreitet, sondern auch „Seiten“ (Über uns, Leistungsverzeichnis …) erstellt werden können.

Dies kann zunächst „im Stillen“ erfolgen, mit einer Subdomain xxx.tumblr.com und ohne dass Suchmaschinen indizieren. Nach Fertigstellung kann eine Domain  – wie hier – per Änderung des „A-Records“ mit dem Projekt verbunden werden.

Wem die vergleichsweise simple Struktur und die angebotenen Features nicht reichen, der ist im nächsten Schritt allerdings mit WordPress bestens bedient.

Dieses Beispiel: http://www.friedensgebet-lippstadt.de befindet sich auf wordpress.com und wurde in wenigen Tagen erstellt. Problematisch war lediglich die Verbindung der Domain (nicht per a-record, sondern per DNS-Eintrag – nicht bei jedem Provider so einfach, Zusatzkosten bei WordPress).

Eine interessantes Beispiel mit einer WordPress-Installation auf eigenem Webserver mit Anpassung für Fortgeschrittene und sehr informativem Inhalt für Website-Betreiber: http://www.conversiondoktor.de

Bei weiteren Fragen unterstütze ich Sie gern bei der Auswahl des richtigen Systems und bei der Konzeption der Inhalte. –> Kontakt