Spenden – nicht nur zu Weihnachten

Wer jemals gemeinnützigen Organisationen gespendet hat, kennt das: die Zusendung von Spendenanfragen zu Weihnachten.

Aus aktuellem Anlass und wegen Anfragen aus dem Kundenkreis möchte ich persönlich zwei Aspekte beleuchten und Empfehlungen aussprechen:

1) Wem spenden?

Ich selbst spende an drei Gruppen von Organisationen:

  • Ganz naheliegend: Organisationen und Projekte, von denen ich bei der täglichen Arbeit profitiere, z. B.
    Die Mozilla Foundation (Firefox, Thunderbird)
    Wikimedia (Wikipedia)
    – The Document Foundation (Libre Office)
  • kirchliche Organisationen, die mein Vertrauen genießen
    – Gemeinde vor Ort
    Diakonie Katastrophenhilfe
  • Projekte, die ich persönlich kenne, bei denen es einen persönlichen Ansprechpartner und die 100%ige Sicherheit gibt, dass Spendengelder weitgehend 1:1 vor Ort ankommen. Dazu gehört z. B. ROKPA Deutschland e. V., ein Verein für den ich ehrenamtlich als Onlineredakteur tätig bin.
  • Empfehlen möchte ich außerdem ein Projekt des St. Vincenz Jugendhilfe-Zentrum e. V. auf dem Strüverhof in Hamm. Dort habe ich als freier Mitarbeiter eine afro-karibische Trommelgruppe für Kinder und Jugendliche aus dem In- und Ausland aufgebaut und betreue sie musikalisch weiter. Dazu werden noch Sponsoren gesucht –> Sponsoreninfo (pdf) mit Details wird auf Anfrage gern zugeschickt.

2) Unerwünschte Spendenbriefe wieder loswerden

Viele Spender sind genervt, weil Sie unerwünschte Post von den Spendenempfängern erhalten, oder – da Erstellung und Versand von Spendenbriefen gern extern vergeben wird und Adressen in die Hände von Adresshändlern fallen – weil sie sogar von ganz anderen Organisationen Post erhalten.

Sie haben gespendet und möchten, dass Ihre Spendengelder nicht für das Porto auf unnötigen Briefen verschwendet wird?

  • Informieren Sie die Spendenempfänger per E-Mail darüber, dass Sie der weiteren Zusendung von Informationen widersprechen. Machen Sie weitere Spenden davon abhängig, daß Sie nicht weiter behelligt werden.
  • www.robinsonliste.de
    Seriöse Organisationen gleichen Ihre Verteiler mit Robinsonlisten ab. Wer dort eingetragen ist, wird aus den Verteilern des Versenders entfernt (neudeutsch „ge-blacklistet“)
    Weitere Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Robinsonliste