Facebook und die DSGVO

Bisher war der Stand der Erkenntnisse, dass Facebook auf die DSGVO positiv reagiert, um sie sogar weltweit „im Geiste des europäischen Datenschutzes“ anzuwenden.

Heise.de berichtet nun unter Berufung auf Reuters von einem bemerkenswerten Sinneswandel: Facebook zieht mit 1,5 Milliarden Nutzern, die bisher im Irischen Rechenzentrum gespeichert wurden in die USA, um zu verhindern, dass die Nutzerdaten unter die neue Datenschutzgrundverordnung fallen.

Das Datenschutzverhalten von Facebook war bisher schon gruselig genug, Stichwort Cambridge Analytica. Mit dem Abschied aus Europa dürfte der Einsatz von Facebook in der Unternehmenskommunikation, ob mit Kunden oder Mitarbeitern, nun aber tabu werden.

Empfehlung: Energie nachhaltig in eigene, individuelle und relevante Inhalte („unique content“) auf der eigenen Internetseite investieren und Facebook möglichst bald den Rücken kehren. „Content ist king“ ist einer der wenigen Sprüche aus der Internet-Steinzeit, der bis heute unvermindert gültig geblieben ist.